Stop Watching Us. Stop NSA.

No one shall be subjected to arbitrary interference with his privacy, family, home or correspondence, nor to attacks upon his honour and reputation. Everyone has the right to the protection of the law against such interference or attacks.
(UN Declaration of Human Rights)

Niemand darf willk├╝rlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeintr├Ąchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeintr├Ąchtigungen.
(UN Deklaration der Menschenrechte)

Version 1 vom 28. Mai 2012
Genealogie der Familie Böttcher: Tote Punkte

Inhalt

Einleitung

Hier fasse ich zusammen, welche Daten aus Bessarabien durch Primärquellen abgesichert sind und vergleiche diese mit Daten aus Polen. Dabei sind Fragen zu den Orten zu klären. Daraus läßt sich eine Schlussfolgerung ableiten, die dann zu einem Ergebnis führt, auf dessen Grundlage sich weitere Untersuchungen anschließen müssen.

Daten aus Bessarabien

Folgende Daten sind bisher durch Primärquellen abgesichert:

  • GrömbergKulm Christoph Böttcher (0363). * um 1765, aus Grömberg oo Justine.
    • Kulm Gottfried Böttcher (0365). * um 1797.
    • Kulm Martin Böttcher (0366). * um 1797 (1798, 1801). oo Beata Ruge 1814.
    • BoroeskyKulm Christoph Böttcher (0367). * 1806 (um 1807) in Boroesky. oo Caroline Lobe 1830.
    • Kulm Justine Böttcher (0368). * um 1813.
    • Kulm Johann Böttcher (0369). * 1815 (1809, 1810). oo Carolina Rauhut 1836.

  • Menka Kulm Anna Rosina Böttcher (1499). * 1813 in Menka. oo Michael Radies.

  • Kulm Michael Böttcher (1475). * 1774 + 1816 Kulm. oo Anna Elisabeth Geißler.

  • BruschitzLeipzig Anna Elisabeth Böttcher (0001). * 1800 in Bruschitz. oo Johann Hülscher 1816.

  • BruschitzTarutino Michael Böttcher (0013). * 1803 in Bruschitz. oo Charlotte Müller 1826.

  • BruschitzLeipzig Georg Böttcher (0174). * 1795 in Bruschitz. oo Karolina Priebe 1815 in Kulm, Tochter * 1817 in Leipzig.

  • Michael Böttcher (0911). + vor 1830.
    • Bruschitz Tarutino Anna Louise Böttcher (0912). * 1815. oo Jacob Zarbock 1830.

  • LipinTarutino Peter Böttcher (0927). * 1778. oo1 N.N. oo2 Anna Christine Strauch 1821.
    • Zigelna Tarutino Dorothea Elisabeth Böttcher (0929). * 1801 in Zigelna. oo Johann Ludwig Steuk.
    • ZiegelscheinTarutino Christian Böttcher (0930). * um 1804 in Ziegelschein. oo Louise Henneberg 1834.
    • ZigelnaTarutino Michael Böttcher (0931). * um 1810 in Zigelna. oo Caroline Lobe 1830.
    • ZigelnaTarutino Peter Böttcher (0932). * 1814 in Zigelna. oo Katharina Stumpf
    • ZigelnaTarutino Christoph Böttcher (0933). * 1814 in Zigelna. oo Karoline Wilhelmine Schielke 1836.

  • GolatschinBeresina Rosina Böttcher (1448). * 1802 in Golatschin. oo Johann Preßler 1821.

Daten aus Polen

Die Daten, die ich in polnischen Kirchenbüchern finden konnte sind auf einer eigenen Seite zusammengefaßt, die sich mit den Böttchers in Polen beschäftigt. Aus den dort gemachten Angaben habe ich diejenigen ausgewählt, die zu den bessarabischen Quellen im Zusammenhang zu stehen scheinen. Diese Daten sind im Folgenden nach Orten getrennt widergegeben:

Grömbach

Als Pate/Zeuge wird genannt:

Der Film LDS 2100636 Laznow fehlt hier.

Słowik

Als Paten werden genannt:

Bruschitz

  • Gottl(ieb) Boetcher oo Anna Elisabeth
    • Martin Boetcher + 22. Mai 1797 oder 1798 in Brusitz, 16 Jahre (also * um 1781/82) (LDS 1196211,3 #0188)
  • Michael Bötcher aus Klein Brusitz, konfirmiert am 14. Mai 1797 in Groß Brusitz (LDS 1196211,3 #0258), also * um 1782/1783.
  • Christine Boettcher aus Brusitz, konfirmiert am 19. März 1800 in Brusitz (LDS 1196211,3 #0266), also * um 1785/1786.
  • Michael Böttcher

Als Paten oder Zeugen werden genannt:

Lipiny

Orte

In den bessarabischen Quellen werden verschiedene Orte erwähnt. Wo diese liegen bzw. möglicherweise liegen können, ist auf der nebenstehenden Karte verzeichnet. Als Grundlage wurde Gillys Special-Karte von Südpreussen aus dem Jahre 1802 verwendet. Eine weiterführende Beschreibung zu den Orten findet sich auf der Seite Böttcher in Polen.

Grün sind Orte, in denen ich Böttchers nachgewiesen habe, die nach Bessarabien gezogen sind bzw. dieses vermute. Blau sind Orte, in dennen andere Böttchers nachzuweisen sind. Rot sind die Orte, die Herkunftsorte der Böttchers sein können, und für die weitere Recherchen nötig sind. Graue Orte sind lediglich der besseren Übersicht halber aufgenommen. Hinterlegt sind die Karten zur Herkunft der deutschen Siedler in Mittelpolen, die auf der Seite zur Herkunft bessarabischer Familien genauer erklärt wird, UND DIE SLOWIK-KARTE.

Zu den einzelnen Orten sind folgende Anmerkungen zu machen:

  • Boroesky: Ein Ort dieses oder ähnlichen Namens habe ich nicht finden können. Ich vermute, daß es sich um einen Lesefehler in den bessarabischen Büchern handeln könnte, oder aber, daß der Ort in den Kirchenbüchern einfach falsch und "aus der Erinnerung" aufgeschrieben wurde. Es fällt auf, daß unmittelbar neben Grömbach der Ort Wilhelmswalde liegt, auf polnisch Borowa genannt. Könnte dies der gesuchte Ort sein?.
  • Bruschitz: An diesem Ort, auf polnisch Brużica, siedeln nach Bessarabien ausgewanderte Böttchers. Ich bin überzeugt, daß die in bessarabischen Kirchenbüchern bzw. den Sekundärquellen genannte Orte Prunschutz, Pruschnitz, Prusizce, Pruschitz, Pruschlitz, Pruschütz oder Prusxice dieses Bruschitz sind.
  • Golatschin: Auf der Karte finden sich zwei Orte dieses Namens. Welches das gesuchte ist, muß noch geklärt werden.
  • Groiec: Auf der Karte finden sich mehrere Orte mit passendem Namen, und zwar mit den Schreibweisen Groiec, Grojec, Grojetz und Grujec.
  • Grömbach: In den bessarabischen Quellen herrscht bezüglich dieses Ortes Verwirrung, da er Grömberg, Grünbach und anders genannt wird. Da jedoch für Grömbach (Łaznowska Wola) Böttchers nachweisbar sind, bin ich überzeugt, daß der gesuchte Ort Grömbach ist, auch wenn in der Nähe ein Grünberg liegt.
  • Lipin: Durch das Preußische Kontributionskataster von 1772 ist belegt, daß in Lipin bei Margonin ein Peter Böttcher siedelt, daher kann davon ausgegangen werden, daß dieses Lipin das gesuchte ist.
  • Menka: Auf der Karte gibt es ein Menka, auf polnich Męka, in der Nähe von Sieradz.
  • Słowik: Dieser Ort wird nicht für die Böttchers in bessarabischen Quellen erwähnt, jedoch finden sich dort - wie im folgenden noch zu zeigen sein wird - Böttchers, die vermutlich nach Bessarabien ausgewandert sind.
  • Zigelna: Hier werden in den bessarabischen Kirchenbüchern verschiedene Schreibweisen wiedergegeben, beispielsweise Zigelna, Zigelene, Ziegelschein. Orte, die auf der Karte passen könnten sind: Ciegel Hol., Cigelnia Hol., Ciegielnia Kr., Ziegelscheune, Ziegel Hol., Ziegel Vw. . Auf der Kerte wird auch zweimal Ziegeley als Ortsbezeichnung angegeben, aber da diese nicht mit dem Zeichen für dort stehende Häuser, sondern nur als Ziegelei auf der Karte vermerkt sind, habe ich sie nicht mit übernommen. Eventuell könnte auch Cegielnia als Ort passen. Den gibt es vier mal in Südpreußen, aber da diese Schreibweise etwas weit hergeholt zu sein scheint, habe ich darauf verzichtet, diesen in meine Karte mit zu übernehmen. Grundsätzlich scheinen die Ortsnamen synonym zu sein; auf der Karte von 1802 liegt der Ort Ciegel Hol., und wird bei der Dritten Militär-Kartierung von Österreich-Ungarn im Jahre 1910 Ziegelscheune genannt.

Schlußfolgerung

Welche Schlüsse lassen sich aus den oben aufgeführten Daten ziehen? Als vorläufige Arbeitshypothese stelle ich folgendes zur Diskussion. Die nebenstehende Karte zeigt die vermuteten Zusammenhänge.

1

Peter (0927) ist aus Lipin über Zigelna / Ziegelschein direkt nach Tarutino ausgewandert. Es scheint keine Verbindungen zu den übrigen Zweigen zu bestehen, für ihn und seine Familie wird immer nur Lipin und Ziegelei (o.ä.) genannt.

Die Frage ist natürlich, welcher Ort sich hinter Ziegelei, Ziegelschein etc. verbirgt. Beachtet man die allgemeinen Angaben zu den Siedlungsgebieten, so ist zu vermuten, daß Peter Böttcher, aus dem Netzegebiet kommend, am wahrscheinlichsten auf der Kujawischen Seenplatte oder im Gostyner Land gesiedelt haben dürfte. In diesen beiden Gebieten gibt es aber nur einen passenden Ort, nämlich Ziegel Hol. südlich von Przedecz. Ich gehe als Hypothese bis zum Beweis des Gegenteils davon aus, daß dies der gesuchte Ort sein muß. Eine Prüfung der Kirchenbücher wird Gewißheit geben können.

2

Rosina (1448) ist aus Golatschin nach Beresina eingewandert. Dies scheint so gar nicht zu den übrigen Zweigen zu passen, und so denke ich, daß keine direkte Verwandtschaft vorliegt.

Es sind zwei Orte namens Golaszyn möglich. Ich habe das gefühl, das wohl Golaszyn südöstlich von Obornik der richtige Ort sein dürfte, weil aus dieser Gegend viele Familien stammen, die später im Raum Łódź siedelten. Den Nachweis müssen aber die Kirchenbücher der Umgegend bringen.

3

Christoph (0363). Aufgrund der verschiedensten Schreibweisen und Verwirrungen in den bessarabischen Quellen, gestützt auf den Nachweis des Namens Böttcher in Grömbach (Elisabeth * um 1799/1800 und Martin * um 1775), bin ich zum Schluß gelangt, daß Christoph aus Grömbach nach Kulm eingewandert ist. Dort nachgewiesen habe ich ihn allerdings nicht. Er hat aber einen Sohn Martin * um 1797, und in Grömbach gibt es einen Martin * um 1755, vielleicht ein zehn Jahre älterer Bruder des Christoph?

Grömbach wurde im Jahr 1800 durch Württemberger gegründet. Ab 1807 mußten sie trotz schlechter Ernte nach Ablauf der sechs Freijahre Abgaben zahlen, so daß viele Siedler nach Wolhynien oder zurück nach Württemberg zogen. [QUELLE ANGEBEN Kopie S. 38, 40] Wie auch bei andere Schwabendörfern geschehen, gingen die freigewordenen Landstellen fast alle in den Besitz pommerscher Bauern über, die "aus der Umgebung" kamen, wo sie bereits um 1775 seßhaft geworden waren. [QUELLE ANGEBEN Kopie S. 38, 40]. Zu diesen pommerschen Bauern der Umgebung wird wohl auch Christoph gehört haben. Es kann auch deshalb davon ausgegangen werde, daß Christoph in Grömbach gesiedelt hat, da 138 Familien 1814 Grömbach und Neu-Sulzfeld verließen, um nach Bessarabien zu ziehen. [QUELLE ANGEBEN Kopie S. 38, 40] Leider sind für Christophs Kinder in den bessarabischen Quellen keine Orte in Polen angegeben, so daß der Begriff "aus der Umgebung" recht weit gedeutet werden kann. Hier hilft ein Zufallsfund im Kirchenbuch von Ilow und Ozorków weiter. Wir lesen, daß ein Christoph Böttcher oo mit Justine in Słowik ansässig sind und am 5. Juni 1803 einen Sohn Michael taufen, am 29. Oktober 1797 einen Sohn Martin. Wir kennen leider aus bessarabischen Quellen nicht den Geburtsnamen der Frau, aber es wäre schon verwunderlich, wenn es "aus der Umgebung" einen weiteren Christoph, verheiratet mit einer Justine und einem Sohn Martin geboren 1797 (das entspicht den bessarabischen Angaben für Martin!) geben sollte. Ich gehe deshalb davon aus, daß dieser Christoph aus Słowik der über Grömbach nach Kulm eingewanderte ist.

Daß der Sohn Christoph einem bessarabischen Eintrag zufolge nicht in Słowik, sondern in "Boroesky" geboren sein soll, ist auch erklärlich: Die Familie wird wohl 1806 nicht mehr in Słowik ansässig gewesen sein, zum andern ist ein Ort mit dem Namen Boroesky nicht auffindbar. Es könnte entweder ein Lesefehler sein, eine falsche Schreibweise im Kirchenbuch, oder eine Kombination aus beidem. Zwischen Grömbach und Grünberg liegt Wilhelmswalde, auch Borowa genannt. Vielleicht ist Borowa der Geburtsort von Christoph?

Einer alten Familienüberlieferung zufolge, sollen die Böttchers (genauer die Vorfahren von Martin Böttcher oo Katharina Nill) angeblich aus Strasburg stammen. Dafür konnte ich nirgends einen Beleg finden, jedoch spricht auch Karl Stumpp davon, daß Christoph Böttcher oo Justine möglicherweise aus Strasburg bei Thorn stammt [1] . Dieser doppelte Verweis läßt mich dies zumindest als Möglich erscheinen. Schade, daß es durch keinerlei Primärquellen belegt ist; als Hypothese soll es aber trotzdem angenommen werden.

In Słowik werden noch als Böttchers erwähnt: eine Dorothea, die 1791 als Patin auftaucht, und eine Anna, 1792 als Patin genannt. Wie diese in den Stammbaum passen, läßt sich zur Zeit noch nicht klären. In Grömbach wird eine Elisabeth 1814 konfirmiert (also * um 1799/1800), und ein Martin * um 1755 wird als Zeuge genannt. Wie diese in den Stammbaum passen, muß ebenfalls noch geklärt werden.

4

Der Bruschitzer Böttcher-Zweig ist nur scheinbar etwas verworrener. Zwar liegt Słowik nicht weit entfernt, aber ob hier eine Verwndtschaft zu Christoph besteht, möchte ich zumindest zum jetzigen Zeitpunkt anzweifeln.

Hauptperson der Untersuchung muß hier Michael (1475) oo Anna Elisabeth Geißler sein. Beide sind namentlich in Bessarabien und in Bruschitz nachweisbar; Michael soll 1816 in Kulm gestorben sein - was für eine Verwandtschaft mit Christoph sprechen könnte -, aber seine (vermuteten) Nachkommen siedeln anschließend in Tarutino (denn Anna Elisabeth verheiratete sich mit Samuel Rosenau 1817 in Tarutino und nam die Kinder aus erster Ehe mit in den Nachbarort).

Aufgrund dieses Sachverhaltes kann man Michael und Anna Elisabeth vermutlich sämtliche in den bessarabischen Quellen als in Bruschitz geboren ausgewiesenen Kinder zuschreiben:

  1. Georg (0174) * 1795 in Bruschitz oo 1815 in Kulm mit Karoline Priebe, spätestens 1817 in Leipzig siedelnd.
  2. Anna Elisabeth (0001) * 15. April 1800, die sich 1816 in Leipzig mit Johann Hülscher verheiratete.
  3. Michael (0013) * 15. Dezember 1803 in Bruschitz oo 1826 in Tarutino mit Charlotte Müller, in Tarutino siedelnd.
  4. Michael (0911), der als Vater von Anna Louise (0912) genannt wird, welche * am 20. Juni 1815 in Bruschitz und oo 1830 mit Jacob Zarbock, in Tarutino siedelnd - wird identisch sein mit Michael (1475).

Wenn Georg (0174) ein Sohn des Michael sein soll, müssen die vermuteten Eltern ein entsprechendes Alter aufweisen. Das tun sie, allerdings ergibt sich hier vielleicht ein Problem: Georg (0174) soll 1795 geboren worden sein, nachweislich taufen Michael (1475) und Anna Elisabeth am 5. Januar 1795 in Klein Brusitz einen Sohn Johann Gottfried; einen Georg habe ich nicht gefunden. Außerdem taufen sie am 10. Juli 1796 eine Anna Rosina und am 2. April 1800 eine Anna Elisabeth (bei der es sich vermutlich um Anna Elisabeth (0001) handeln kann, die bessarabischen Quellen zufolge am 15. April 1800 geboren sein soll.

Weiterhin finden sich in Bruschitz: Adalbert Böttcher, Daniel Böttcher und Gottlieb Böttcher (mit Sohn Martin), Michael Böttcher * um 1782, Christine * um 1785. Wie diese in den Stammbaum passen, ist noch nicht klar.

Interessant ist die Angabe, daß ein Michael Böttcher aus Bruschitz einen Sohn Johann hat, der 1807 in Radogosz verheiratet. Dieser Johann muß also geboren sein vor ca. 1790. Daraus wird ersichtlich, daß es in Bruschitz mindestens zwei bis drei Michaels gegeben haben muß.

Als Paten wird außerdem noch ein Christian Böttcher in 1796 und ein Christoph in 1797 genannt. Es waren also viele Böttchers in Bruschitz ansässig, und nur mit den entsprechenden Kirchenbucheinträgen wird es möglich sein, hier Klarheit zu schaffen.

Entscheidend ist der Hinweis für Michael (1475) und seine Frau Anna Elisabeth Geißler, daß beide aus Groiec stammen sollen. Dieser Ort ist leider Oft auf Karten zu finden. Beachtet man aber die allgemeinen Angaben zu den Siedlungsgebieten, und den Hinweis, daß in Bruschitz überwiegend Schlesier und auch einige Pommern gesiedelt haben, sind die beiden besten Kandidaten Groiec südwestlich von Konin (Schlesier) und Grojec nördlich von Przedecz (Pommern).

In den bessarabischen Sekundärquellen findet sich als Hinweis auf den Ursprungsort bei Gottlieb Fredrich (eingewandert nach Kulm) die Angabe, er sei aus "Grochowa, Grojec". Das Grojec in der Nähe von Grochowa liegt südöstlich von Ilow. Bei Mitgliedern der Familie Boroske (eingewandert nach Leipzig) steht der Hinweis, sie seien aus "Grujetz, Grujec, Srem", "Grejetz". Ich vermute, daß alle drei Familien aus demselben Ort stammen; dann widersprechen sich die Angaben der Sekundärquellen allerdings. Ich vermute daher, daß einfach irgendein Groiec in irgendeiner Schreibweise gewählt wurde, ohne wirklich die polnischen Kirchenbücher geprüft zu haben.

Bruschitz wurde 1791 gegründet, die ersten Böttchers finden sich im Kirchenbuch aber erstmalig ab 1794. Man darf - da auch der Nachname nicht in der Gründungsurkunde erwähnt ist, und doch so viele verschiedene Familienmitglieder in Bruschitz nachweisbar sind - also davon ausgehen, daß die Böttchers nachträglich zugezogen sind, sie könnten also durchaus auch Pommern sein.

Ich möchte hier auf die Gründungsurkunde von Grabina-Hld. verweisen. Hier wird bei der Gründung 1781 ein Michael Böttcher und ein Daniel Böttcher genannt, mit dem Hinweis, daß ab 1789 Abgaben zu zahlen sind. Vielleicht waren diese beiden damit unzufrieden und zogen daher - um Abgaben zu vermeiden - weiter nach Bruschitz? Wir haben ja mindestens zwei Michaels in Bruschitz zur gleichen Zeit, so kann der andere durchaus aus Groiec kommen. Diese Hypothese scheint etwas weit hergeholt zu sein, aber es macht mich stutzig, daß zu den Gründern in Grabina-Hld. auch ein Michael Wandrych zählt. Ein Michael Fandrich (geschrieben Fandre, Fandri, Faenrychow, Fendrychow, Fenrych, Fandrych, Fandrychywa) findet sich auch in Słowik, mit Böttchers als Taufpaten! Ich meine mich zu erinnern (leider habe ich mir das nicht genau notiert), auch in Bruschitz auf Fandrich gestoßen zu sein. Da dieser Name nicht häufig ist, wäre es interessant, dieser Vermutung zu folgen und nähere Untersuchungen durchzuführen. Diese Verbindung kann natürlich auch zu den Böttchers in Słowik (gegründet 1785) bestehen.

5

Anna Rosina (1499) aus Menka, verheiratet mit Michael Radies in Paris. Hier scheint die Zuordnung eindeutig. Es gibt nur ein Menka auf der Karte. Eine verwandtschaftliche Beziehung scheint also nicht zu bestehen.

Ergebnis

Aus dem zuvor Dargelegten ergeben sich also folgende hypothetischen verwandschaftlichen Beziehungen. Ob diese zutreffend sind muß anhand von Primärquellen überprüft werden. Sie sind reine Vermutung.

1

  • Lipin Peter Böttcher
    • LipinTarutino Peter Böttcher (0927). * 1778. oo1 N.N. oo2 Anna Christine Strauch 1821.
      • Zigelna Tarutino Dorothea Elisabeth Böttcher (0929). * 1801 in Zigelna. oo Johann Ludwig Steuk.
      • ZiegelscheinTarutino Christian Böttcher (0930). * um 1804 in Ziegelschein. oo Louise Henneberg 1834.
      • ZigelnaTarutino Michael Böttcher (0931). * um 1810 in Zigelna. oo Caroline Lobe 1830.
      • ZigelnaTarutino Peter Böttcher (0932). * 1814 in Zigelna. oo Katharina Stumpf
      • ZigelnaTarutino Christoph Böttcher (0933). * 1814 in Zigelna. oo Karoline Wilhelmine Schielke 1836.

2

  • GolatschinBeresina Rosina Böttcher (1448). * 1802 in Golatschin. oo Johann Preßler 1821.

3

  • Słowik [?]GrömbergKulm Christoph Böttcher (0363). * um 1765, aus Grömberg oo Justine.
    • Kulm Gottfried Böttcher (0365). * um 1797.
    • Słowik [?]Kulm Martin Böttcher (0366). * um 1797 (29. Oktober 1797 [?]) oo Beata Ruge 1814.
    • Słowik Michael Böttcher ~ 5. Juni 1803.
    • Boroesky = Borowa [?]Kulm Christoph Böttcher (0367). * 1806 (um 1807) in Boroesky. oo Caroline Lobe 1830.
    • Kulm Justine Böttcher (0368). * um 1813.
    • Kulm Johann Böttcher (0369). * 1815 (1809, 1810). oo Carolina Rauhut 1836.

4

  • Groiec BruschitzKulm Michael Böttcher (1475). * 1774 + 1816 Kulm. oo Anna Elisabeth Geißler.
    • Johann Gottfried * 5. Januar 1795 in Klein Brusitz, ~ 6. Januar 1795
    • BruschitzLeipzig Georg Böttcher (0174). * 1795 in Bruschitz. oo Karolina Priebe 1815 in Kulm, Tochter * 1817 in Leipzig.
    • Anna Rosina ~ 10. Juli 1796
    • BruschitzLeipzig Anna Elisabeth Böttcher (0001). * 2. April 1800 oo Johann Hülscher 1816.
    • BruschitzTarutino Michael Böttcher (0013). * 1803 in Bruschitz. oo Charlotte Müller 1826.
    • Bruschitz Tarutino Anna Louise Böttcher (0912). * 1815. oo Jacob Zarbock 1830.

5

  • Menka Kulm Anna Rosina Böttcher (1499). * 1813 in Menka. oo Michael Radies.

Fußnoten

Änderungshistorie für diese Seite